Schaumburger Wochenblatt - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Schaumburg

Sprung

VB Nienburg Superbanner

Inhalt

» Bückeburg

In der Sonne dösen und dann Rekorde knacken

Beim 36. Bergbad-Pokal-Schwimmfest gleicht das Bad einem Ameisenhaufen / Mehr als 500 Teilnehmer kommen

BÜCKE­BURG (s­te). Im Mi­nuten­takt star­ten die ü­ber Laut­spre­cher an­gekün­dig­ten Läufe im Bücke­bur­ger Berg­bad, rund um das Be­cken ste­hen Ak­ti­ve, Be­treu­er, El­tern, Zu­schauer und feu­ern die Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer an, in der großen Zelt­stadt lie­gen Teil­neh­mer des "36. Berg­bad-Po­kal-Schwimm­fes­tes" auf ih­ren Lie­ge­stühlen und dö­sen eine Runde in der Sonne und in den Ver­sor­gungs­zel­ten las­sen es sich Men­schen bei Kaf­fee, Ku­chen und an­de­ren Le­cke­reien so rich­tig gut ge­hen. Es ist ein Schwimm­fest der Su­per­la­ti­ve, von Le­sern des "S­wimsport Ma­ga­zi­ne" auf Platz zehn der schöns­ten Schwimm­wett­kämp­fen Deutsch­lands ge­wählt und eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit für Schwimm­fest-Or­ga­ni­sa­tor Ralph See­le, der sich ü­ber mehr als 500 Star­te­rin­nen und Star­ter freut, die zum Teil weite An­fahr­ten auf sich ge­nom­men ha­ben. Ent­spre­chend groß ist das Zelt­la­ger auf dem Schwimm­bad­gelän­de, das Seele auf rund 160 Zelte schätzt. Und da cam­pie­ren nicht nur Ver­eine wie "Van Vliet-Bar­ra­cuda Nieu­wer­kerk" aus Bücke­burgs Part­ner­stadt Zuid­plas in den Nie­der­lan­den, son­dern auch die 22 Por­te­ra­ner Schwim­me­rin­nen, Schwim­mer und das Be­treu­er­team, die seit vie­len Jah­ren Stamm­gäste beim Schwimm­fest sind und die Lage des traum­haft schö­nen Berg­ba­des zu schät­zen wis­sen.

Die Bücke­bur­ger Ver­an­stal­tung ist für viele auch ein gu­ter Sai­son­ab­schluss nach den Kreis- und Lan­des­meis­ter­schaf­ten: "Ein­fach mal wie­der un­ter vie­len ak­ti­ven Schwim­mern sich mes­sen, Spaß ha­ben und natür­lich am knacken des Berg­bad-Po­kal-Re­kords in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen ar­bei­ten", fasst Seele die Mo­ti­va­tion zu­sam­men. Er freute sich ganz be­son­ders, dass mit der mehr­fa­chen Vize-Jahr­gangs­meis­te­rin Mona Gro­te­guth, die auch den Berg­bad-Re­kord ü­ber 100 Me­ter Rü­cken hält, eine treue Schwimm­fest­teil­neh­me­rin Sta­tion in Bücke­burg mach­te. Das Schwim­me­vent hat eben Kult­cha­rak­ter bei vie­len Ak­ti­ven und so ließ es sich auch ein Schwim­mer aus Ko­lum­bien in die­sem Jahr nicht neh­men, im Be­cken sein Kön­nen un­ter Be­weis zu stel­len. Er ist ge­rade in Ber­lin bei ei­ner Fa­mi­lie zu Gast im Rah­men ei­nes Aus­lands­jah­res. Ach ja, Er­geb­nisse gab es ü­b­ri­gens auch noch. Und die wa­ren auch aus Schaum­bur­ger Sicht gar nicht so schlecht. Der si­cher er­folg­reichste Schwim­mer aus Schaum­burg war Tom Reuther aus Stadt­ha­gen, der den drit­ten Platz in der of­fe­nen Wer­tung im Rü­cken­schwim­men be­legte und im Frei­stil ü­ber 100 Me­ter den Sieg hol­te. Er­folg­reich auch Kati Maaß, Arne Reuther, Maja Reuther und Ma­thys Tou­zet aus Stadt­ha­gen, die gute Plat­zie­run­gen er­schwam­men. Aus Bücke­burg konn­ten Marco Häm­mer­ling, Car­lotta Zeh­rer und Char­lotte Mit­trach mit gu­ten Plat­zie­run­gen un­ter den ers­ten Zehn auf sich auf­merk­sam ma­chen. Aus dem Obern­kir­che­ner Schwimm­ver­ein war es Jan­nis Gold­bach, der in vie­len Dis­zi­pli­nen un­ter den ers­ten zehn zu fin­den war und Ce­d­ric Krü­ger holte sich in sei­ner Al­ter­sklasse so­gar vier Mal den ers­ten und ein Mal den zwei­ten Platz. Bei den Mäd­chen aus Obern­kir­chen war es Jeanne Mun­dorf, die im­mer un­ter den ers­ten zehn ih­rer Klasse zu fin­den war. Er­folg­reich auch Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer aus Bad Nenn­dorf, un­ter ih­nen Lu­kas Ah­rend, Quen­tin Bähn, Fe­lix Ever­ding, Mai­mi­lian Sie­bert und Mia Ohl­rog­ge. Das 36. Berg­bad-Po­kal-Schwimm­fest des VfL Bücke­burg (Schwimm­ab­tei­lung) brachte auch neue Re­korde her­vor. Kris­tina Schwi­nem aus Köln knackte den Brust-Re­kord ü­ber 50 Me­ter, Mar­ga­re­the Hum­mel aus Neukölln den ü­ber 100 Me­ter Brust, Jo­ana Voss aus Ham­burg den ü­ber 100 Me­ter Rü­cken, Maaike van Veen den ü­ber 200 Me­ter Rü­cken, die Neuköll­ner Staf­feln den der La­gen­staf­fel ü­ber vier Mal 50 Me­ter so­wohl bei den Frauen als auch bei den Män­nern. Die Ge­win­ne­rin des "Horst-Sor­ban-Wan­der­po­kals" heißt Mar­ga­re­the Hum­mel aus Neukölln, den "Heinz-Brandt-Wan­der­po­kal" be­kam Jus­tin Bott aus Ham­burg, er­folg­reichste Schwim­me­rin des Wett­kampf war Jule Scho­knecht von "­Be­ro­li­na" und er­folg­reichs­ter Schwim­mer Fjo­dor Lund­gren aus Neukölln vor Tom Reuther aus Stadt­ha­gen. Bei der Mann­schafts­wer­tung war er­war­tungs­gemäß die Mann­schaft aus Neukölln weit vor­ne, Stadt­ha­gen schaffte es auf Platz zehn, Obern­kir­chen auf 13 und Bücke­burg auf 17.­Fo­to: ste/pri­vat

vom 27.06.2015 | Ausgabe-Nr. 26B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten