Schaumburger Wochenblatt - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Schaumburg

Sprung

VB Nienburg Superbanner

Inhalt

» Rodenberg

Ein Hotel kommt auf die Bühne

Neues Stück der Apelerner Laienspieler / Schaumburger Wochenblatt verlost Premierenkarten

APE­LERN (al). Mit ei­nem neuen Stück gas­tiert die Ape­ler­ner Lai­en­spiel­gruppe im No­vem­ber im Lau­e­nauer Sä­ge­werk. "K­ein Platz für die Lie­be" heißt die aus Eng­land stam­mende Komö­die. Ganz im Wi­der­spruch zum Ti­tel aber steht ein An­ge­bot der Mi­men: Sie ha­ben ihr Pu­bli­kum so lieb, dass sie ü­ber das Schaum­bur­ger Wo­chen­blatt gleich 30 Pre­mie­ren­kar­ten ver­lo­sen wol­len.

An­lass für die Großzü­gig­keit ist das 30-jäh­rige Be­ste­hen der Ge­mein­schaft. "­Des­halb ver­schen­ken wir an 15 Ge­win­ner je­weils zwei Kar­ten", er­klärt Vor­sit­zen­der Her­mann Do­ebel. Denn es sei in all den Jah­ren das stets ge­wach­sene Pu­bli­kum ge­we­sen, das der Gruppe den Mut zum Wei­ter­ma­chen ver­lie­hen ha­be. 34 Stü­cke wur­den seit dem Start in 1983 be­reits in­sze­niert – mit­un­ter drei ver­schie­dene Vor­ha­ben bin­nen we­ni­ger Wo­chen.

Warum sich da­mals eine Thea­ter­gruppe in der Ries­bach­ge­meinde grün­de­te, hat et­was mit dem dor­ti­gen Kar­ne­val zu tun. "Uns jun­gen Leu­ten war die kurze när­ri­sche Ses­sion ein­fach zu we­nig", weiß Do­ebel. So fan­den sich zunächt acht Ak­teu­re, die stets im Herbst die kleine Bühne im Saal des "Al­ten Frie­de­rich" für sich nutz­ten. Heute zählt die Lai­en­spiel­gruppe gut 60 Mit­glie­der, von de­nen etwa die Hälfte re­gel­mäßig Auf­ga­ben vor oder hin­ter den Ku­lis­sen ü­ber­nimmt. Ei­nige Jahre lang gab es ein Ju­gend­en­sem­ble, das so­gar zu spe­zi­el­len Lehr­gän­gen ge­schickt wur­de. "Lei­der sind keine Jün­ge­ren nach­ge­wach­sen", be­dau­ert der Vor­sit­zen­de. Doch zu­min­dest zwei der ehe­ma­li­gen Nach­wuchss­pie­ler gehören mitt­ler­weile der Stamm­be­sat­zung an. "Es könn­ten ru­hig mehr junge Leute sein", gibt Do­ebel die Hoff­nung nicht auf, "in un­se­rem Al­ter kön­nen wir schließ­lich keine jun­gen Lieb­ha­ber mehr spie­len".

Ü­ber­haupt ist es stets die größte Her­aus­for­de­rung für das En­sem­ble, ein Stück zu fin­den, das der vor­han­de­nen Per­so­nal­aus­stat­tung ent­spricht. Alle Rol­len müs­sen ü­ber­zeu­gend be­setzt sein. Do­ebel glaubt, dass dies auch in der 30. Sai­son bes­tens ge­lun­gen ist. Schon ler­nen die Ak­teure ihre Rol­len, bis end­lich ge­gen Ende Ok­to­ber im Sä­ge­werk der Büh­nen­bau be­gin­nen kann.

Die Lau­e­nauer Ver­an­stal­tungs­halle ist für die Thea­ter­leute oh­ne­hin das größte Plus für eine er­folg­rei­che Spiel­zeit. Seit dem Wech­sel von Ape­lern in den Fle­cken stieg die Zu­schau­er­zahl sprung­haft an. Jähr­lich se­hen ins­ge­samt ü­ber tau­send Gäste die Auf­führun­gen.

In der neuen Spiel­zeit ge­langt gleich ein gan­zes Ho­tel auf die Büh­ne. Chaos herrscht auf des­sen Flu­ren, weil Zim­mer und Kof­fer ver­wech­selt wer­den. Das ver­spricht viel Spaß für das Pu­bli­kum. Tickets gibt es zum Preis von 7 Euro te­le­fo­nisch bei Kers­tin Lefeber un­ter der Ruf­num­mer (05723) 96 29 96 (Don­ners­tag bis Sonn­tag) oder di­rekt bei der Spar­kasse in Ape­lern und Lau­enau. An der Ta­ges­kasse wer­den 8 Euro er­be­ten. Der Pre­miere am Frei­tag, 8. No­vem­ber, um 20 Uhr fol­gen Wie­der­ho­lun­gen am Sonn­abend, 9. No­vem­ber, Frei­tag und Sonn­abend, 15. und 16. No­vem­ber, so­wie Frei­tag und Sonn­abend, 22. und 23. No­vem­ber, je­weils um 20 Uhr. Am Sonn­tag, 10. No­vem­ber, lockt ab 15 Uhr vor und zwi­schen den Ak­ten ein Ku­chen­buf­fet. Eine wei­tere Auf­führung gibt es am Sonn­tag, 17. No­vem­ber, um 18 Uhr. Bei al­len Ter­mi­nen sind wie­derum Ge­tränke und kleine Snacks er­hält­lich.

Für den Pre­mie­ren­abend am 8. No­vem­ber wer­den die Frei­kar­ten ver­lost. Wer zwei Tickets ge­win­nen will, muss nur am mor­gi­gen Don­ners­tag, 17. Ok­to­ber, zwi­schen 14 und 14.30 Uhr die Ruf­num­mer (05723) 700 25 beim Schaum­bur­ger Wo­chen­blatt an­ru­fen und dort Na­men und Adresse nen­nen.

Mit et­was Glück gibt es bald dar­auf Post von der Lai­en­spiel­gruppe mit den bes­ten Wün­schen für einen ver­gnüg­li­chen Thea­ter-abend. Fo­to: al

vom 16.10.2013 | Ausgabe-Nr. 42A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten