Schaumburger Wochenblatt
  1. Pippi Langstrumpf begleitet die Erntekrone

    Waltringhäuser feiern ausgelassen mit Kinderfest, Livemusik, Katerfrühstück und Hip-Hop

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    WALTRINGHAUSEN (jl). Zweimal ein volles Haus, zahlreiche Kinder im Spielfieber und ein spannendes Fußballderby: Hinter den Waltringhäusern liegt ein rundum erfolgreiches Erntefest. Eines der Highlights: Als vor dem Katerfrühstück "Hey, Pippi Langstrumpf" aus den Lautsprechern erklang, brachten Kinder aus dem Ort gemeinsam mit dem Osterfeuer-Team feierlich die Erntekrone in die Mehrzweckhalle ein und "servierten" den gut 180 Gästen ein prachtvolles Exemplar. Dieses war zwei Wochen zuvor von Jung und Alt aus der Dorfgemeinschaft gebunden worden. "Die Jüngste war zwei Jahre alt, der Älteste 78", freute sich Dennis Lathwesen, Vorsitzender des Dorfgemeinschaftsvereins. Vor der Festgemeinde betonte er: "So ein Erntefest geht halt nicht nur zwei Tage, sondern es gehört mehr dazu." Neben dem Binden der Erntekrone hatten die Helfer fleißig Plakate geklebt und waren mehrere Tage lang mit dem Aufbau beschäftigt gewesen. "Das haben wir ganz gut gemeinsam hinbekommen", lobte Lathwesen den gemeinschaftlichen Einsatz. Später sorgte der "Lipper Landexpress" für den musikalischen Rahmen und die Tanzschule Mark Rudi mit Hip-Hop sowie Breakdance für eine moderne Art des Erntetanzes. Am Vortag hatte bereits das Kinderfest großen Anklang gefunden. Indessen wurde es bei der Kleinfeld-Fußballpartie "Oberdorf gegen Unterdorf" spannend, wenn auch nicht derart nervenaufreibend wie im Vorjahr, als das Neun-Meter-Schießen über den Sieg entscheiden hatte. Diesmal setzte sich das Unterdorf deutlich mit 6:2 durch und konnte den nagelneuen Pokal mitnehmen. Zufriedene Gesichter erntete auch der livemusikalische Partyabend - sowohl bei den Gästen, die die Tanzfläche laut Lathwesen ordentlich füllten, als auch bei "Steam". Die Band habe bis spät in die Nacht gespielt und gleich gefragt, ob sie wiederkommen könne. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an