Suchergebnisse (Steinhuder Meer) | Schaumburger Wochenblatt

Spannende Einblicke in das neue Werk von Heinrich Hecht bei erfrischenden Getränken. (Foto: ab)

Eine Hommage an das Steinhuder Meer

Anlässlich des 50. Geburtstags des Naturparks rund um das Steinhuder Meer, hatte der bekannte Fotograf und Buchautor, Heinrich Hecht, sein neustes Werk vollendet. Zu einer Feierstunde mit rund 100 geladenen Gästen, hatte Michael Joop, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Hameln-Stadthagen, in das Einrichtungshaus Göbel eingeladen. „Heute haben wir uns hier versammelt, um die Veröffentlichung eines Werkes zu feiern, das nicht nur ein weiteres Highlight in der Karriere von Herrn Hecht darstellt, sondern auch einen bedeutenden Beitrag aus unserer Region für unsere Region“, eröffnete Joop den Abend in feierlichem Rahmen. In einem kurzen Abriss beschrieb Michael Joop die faszinierende Karriere des begeisterten Fotografen, Seglers und Buchautors. Reportagen über die ganz großen Segelereignisse, wie dem Admirals Cup oder dem America`s Cup, machten Hecht international bekannt, ebenso wie als offizieller Fotograf für die Verhüllung des Berliner Reichstages 1995 durch den Künstler Christo. Auf über 300 Seiten zeigt Hecht die unerschöpflichen Seiten des Naturparks, der vor 50 Jahren in einer Kooperation der damaligen Landkreise Hannover, Nienburg sowie Schaumburg-Lippe gegründet wurde. Mit Unterstützung einer Reihe namhafter Autoren sowie weiterer Fotografen, zeigt Heinrich Hecht nicht nur wunderbare Aufnahmen der teilweise seltenen Tierwelt, der Moore und den anderen besonderen Landschaften, sondern widmet sich außerdem den umliegenden Dörfern und Gemeinden mit ihren Besonderheiten, Kirchen, Kapellen und außergewöhnlichen Orten. Die Autoren wechseln sich ab mit Geschichten zu historischen Begebenheiten, berühmten Menschen der Region und kleinen sowie großen Sportereignissen und -möglichkeiten. So findet das angeblich erste U-Boot, der Steinhuder Hecht, ebenso Erwähnung, wie das „Forte de la Lippe“, eine von Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe in Portugal gebaute Festung, die nach dem Muster der Festung Wilhelmstein erbaut wurde. Landrat Jörg Farr gab in seinen Grußworten zu, dass er bereits eins der Bücher verschenkt habe. Sein Lieblingsbild sei auf den Seiten 34/35 zu sehen. Was es garstellt, wird jedoch hier nicht verraten. Als Location für die Präsentation hatte Michael Joop das gemütliche Ambiente des Einrichtungshauses Göbel ausgesucht. Ralf Windheim hatte für die Gäste eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen und Holger und Christian Schulz versorgten die begeisterten Gäste mit kühlen Getränken und Snacks. Für die musikalische Unterhaltung sorgte George Kochbeck am Keyboard mit Musikern der Schaumburg Allstars. Heinrich Hecht hatte in seiner kurzen Begrüßung seine große Liebe zum Steinhuder Meer betont mit den Worten: „Ich tue das, wofür ich brenne!“ Als besonderer Gast und Freundin des Autors, nahm die Honorarkonsulin der Schwedischen Botschaft, Jasmin Arbabian-Vogel, an der Veranstaltung teil. In geselliger Runde blätterten viele Gäste in den bereitgelegten Buchexemplaren und diskutierten mit dem Autor. Erhältlich ist das Werk im heimischen Buchhandel und natürlich online für 49,90 Euro.
north