Schaumburger Wochenblatt
  1. Gemeinde senkt erste Bordsteine ab

    Ein Vorschlag des Behindertenrates

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LINDHORST (bt). Die Nutzer von Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen und gehbehinderte Menschen werden die Neuigkeit freudig vernehmen: Der westliche Bürgersteig der Bahnhofstraße ist vom Bahnhof bis zum Rathaus barrierefrei begehbar. Über die Wiemannstraße/Bäckerstraße geht es behindertengerecht weiter bis zum Friedhof. In den Bereichen der Straßeneinmündungen Twetge, In der Klahe sowie im Bereich von Bäckerstraße und Wiemannstraße hat die Gemeinde Lindhorst in den vergangenen Wochen die Bordsteine abgesenkt und damit barrierefreie, behindertengerechte Übergänge geschaffen. Die Kommune hat sich damit eine vom Senioren- und Behindertenbeirat vorgetragene Idee zu eigen gemacht und umgesetzt. Noch in diesem Jahr soll im Bereich der Einmündung des Grünen Wegs in die Glück-Auf-Straße die nächste Maßnahme einer Gehwegabsenkung erfolgen. Diese soll umgesetzt werden, wenn die Baumaßnahmen im Bereich des Busbahnhofs an der Schule abgeschlossen sind. Damit wird in den Monaten Oktober oder November gerechnet. Nach Aussage von Beiratssprecher Manfred Völker werden auf Anregung des Beirats die Ein- und Ausfahrten des Busbahnhofs nicht nur abgesenkt, sondern auch mit taktilen Elementen versehen. Nach Abschluss der Arbeiten ist der Fußweg von der Parkstraße bis zum Ortskern behindertengerecht hergerichtet. Völker dankte Bürgermeister Hans -Otto Blume für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Blume zeigte sich erfreut, dass die Absenkungen im Zentrumsbereich des Ortes abgeschlossen werden konnten. Weitere Maßnahmen stehen noch in den übrigen Ortsbereichen an. Gehwegabsenkungen hat es ebenfalls bereits in Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld gegeben. Foto: bt

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an