Schaumburger Wochenblatt
  1. Grützeessen wie immer

    Traditionelles Schlemmen für "Brot für die Welt"

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BÜCKEBURG (nh). Schon ab Beginn des Herbstes wird immer wieder nachgefragt: "Findet denn auch das Grützeessen wieder statt?" Ein klares "Ja" ist die Antwort. Allerdings haben sich der Termin und das Drumherum geändert. Weil es der Hüttenzauber schon im letzten Jahr auf den Marktplatz umgesiedelt ist, wird das Essen des schmackhaften Wintersgerichts nicht in der gewohnten Umgebung stattfinden, wohl aber am gleichen Ort. Wie immer im Zelt am Bücki. Der Termin liegt am Mittwoch, den 11. Dezember ab 12 Uhr - so lange der Vorrat reicht. Wie in den Jahren zuvor wird die Grütze - nach altem Hausschlachterrezept - von der Schlachterei Mühe gespendet. Das dazugehörige Brot liefert die Bäckerei Schäfer. Die Kameraden des Dr. Witte Rott, verstärkt durch ihre Frauen, werden dafür sorgen, dass pünktlich um 12 Uhr die ersten gefüllten Teller an die hungrigen Esser herausgegeben werden können. Selbstverständlich kann auch ein leckerer Glühwein dazu geordert werden. Wie in den Jahren zuvor wird auch 2019 der Erlös dieser Aktion, ohne Abzüge, an den Schirmherrn der Aktion, Herrn Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke zu Gunsten der Aktion "Brot für die Welt"übergeben. Das Zelt wird beheizt.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an