Schaumburger Wochenblatt
  1. Anregungen zur Innenstadt-Neugestaltung sind gefragt

    Verwaltung startet genauere Planung / Helle Pflasterung angedacht

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Die Stadtverwaltung wird in den kommenden Monaten die Detailplanung für die Umgestaltung der Fußgängerzone intensiv fortentwickeln, Ziel ist eine Umsetzung in 2021. Dabei sind die Einschätzungen und Anregungen der Bürger gefragt, sie sollen trotz der Corona-Einschränkungen in das Verfahren eingebunden werden. Unter anderem wollen das Bauamt und das unterstützende Büro "B.S.L. Landschaftsarchitekten" Abschnitte mit heller Pflasterung auf dem Marktplatz verlegen lassen, damit sich Bürger an solchen Musterflächen einen Eindruck von den Gestaltungsmöglichkeiten verschaffen können. Auch sind sie aufgerufen, ihre Anregungen einzureichen, wie Bauamtsleiterin Mei-Ing Ruprecht und Stadtplaner Christian Haaks im Pressegespräch erklärten. Ursprünglich sei geplant gewesen, die Bürgerbeteiligung mit einem großen, öffentlichen Stadtspaziergang durch die zu gestaltenden Abschnitte der Fußgängerzone zu starten, wie die beiden Verwaltungsfachleute gemeinsam mit Klaus Schulze von "B.S.L." erklärten. Bei der zu erwartenden hohen Beteiligung sei dies unter den aktuellen Auflagen jedoch nicht möglich. Eventuell könne ein solcher Rundgang mit "Erklärungen am Ort des Geschehens" im Herbst nachgeholt werden. Auch wenn auf den Stadtspaziergang verzichtet werden müsse, solle die Bürgerbeteiligung eine wichtige Rolle spielen. Mit der Umgestaltung der Marktstraße und dann der Obern- und Niedernstraße (Abschnitt Fußgängerzone der Niedernstraße) soll mit Unterstützung eines Förderprogrammes ein wichtiger Impuls für die Stadtentwicklung gesetzt werden. Eine Grundlage setzt das vom Büro erstellte Gestaltungskonzept, in das bereits viele Anregungen des Beteiligungsverfahrens "Forum Innenstadt" einflossen. Das Konzept formuliert auch für den Marktplatz die Notwendigkeit einer grundlegenden Neugestaltung. Aufgrund der begrenzten Finanzmittel entschlossen sich die Ratsgremien jedoch zunächst die erwähnten Abschnitte anzugehen. Die Verwaltung ruft nun erneut die Bürger auf in den nächsten drei bis vier Wochen Anregungen und Hinweise zur aufgezeigten Neugestaltung per Post, E-Mail (c.haaks@stadthagen.de) oder per Telefon einzureichen. Weitergehende Informationen sind auf der Homepage der Stadt stadthagen.de zu finden. Die Eigentümer sind angeschrieben und über das Gesamtvorhaben informiert, um eventuelle eigene Bauvorhaben koordinieren zu können. Ratsmitglieder hatten sich bei einer Exkursion einen Eindruck von Projekten in verschiedenen Städten verschafft, in deren Rahmen das Büro eine helle Pflasterung umgesetzt hatte, wie Bauamtsleiterin Ruprecht berichtete. Schulze hielt fest, dass dort dauerhaft überzeugende Ergebnisse erreicht worden seien. Auf dem Markt in Stadthagen sollen im Juli im Bereich der Einmündung zur Echternstraße mehre Testflächen ebenfalls mit heller Pflasterung angelegt werden, so die Bauamtsleiterin. Damit solle auch den Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, sich von der Optik und Funktionalität einer solchen Gestaltung und deren unterschiedlichen Varianten einen Eindruck zu verschaffen. Über den Sommer wird das Büro "B.S.L." unter Einbindung der Bürgeranregungen eine genauere Planung für den Vollausbau von Markt-, Obern- und Niedernstraße erarbeiten. Diese soll anschließend voraussichtlich im Herbst in einer öffentlichen Bauausschuss-Sitzung sowie in einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorgestellt werden. Nach Entscheidung der Gremien, ist es Ziel in 2021 erste Baumaßnahmen einzuleiten.Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an