Schaumburger Wochenblatt
  1. Wettbewerb soll pfiffige Gründer in Innenstadt locken

    Netzwerk eröffnet den Gründerwettbewerb "Stadt Stadthagen" / Kreative Ideen bis Mitte Februar einschicken

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Mit dem Gründerwettbewerb "Start Stadthagen" haben die städtische Wirtschaftsförderung und das Stadtmarketing Stadthagen (SMS) ein neues Projekt zur Belebung der Wirtschaft und zur Beseitigung von Leerständen in der Kreisstadt auf die Gleise gesetzt. Die Sieger erhalten eine kräftige Anschubhilfe durch Unterstützungspakete im Wert von insgesamt mehr als 60.000 Euro. Aber auch die übrigen Teilnehmer sollen von der Betreuung durch ein breites Netzwerk von Kooperationspartnern profitieren. Günter Raabe, Vorsitzender des SMS, erklärte, dass "Start Stadthagen" einen neuartigen Förderansatz verfolge. Natürlich würden finanzielle Zuschüsse eine wichtige Rolle spielen. Hinzu komme jedoch eine umfassende Betreuung durch das neu geknüpfte Unterstützernetzwerk. Und von dieser sollen nicht nur die drei prämierten Sieger profitieren, sondern dieses soll in gewissem Umfang alle Teilnehmer des Wettbewerbes zur Verfügung stehen. "Schließlich wollen wir auch diese an Stadthagen binden", so Raabe. Bewerben können sich Gründer oder zum Beispiel auch Unternehmer, die mit der Übernahme eines Betriebes in die Selbständigkeit starten, die sich von außerhalb in der Kreisstadt ansiedeln wollen, die eine weitere Zweigstelle in Stadthagen eröffnen oder etwa einen bestehenden Web-Shop nun durch eine stationäre Niederlassung ergänzen wollen. Die Gründung oder Ansiedlung soll seit dem 1. Januar 2018 erfolgt sein, oder in der Planung sein. Bewusst sind die Geschäftsfelder weit gefasst von der Bio-Kaffeerösterei bis zur Sprachschule für Kinder. Einfallsreiche und zukunftsweisende Geschäftsideen aus den Bereichen Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie und Handwerk sind gefragt, die sich vorzugsweise in der Innenstadt ansiedeln wollen. Die Bewerbungsphase reicht bis Mitte Februar. Eine Jury bestehend aus SMS, Wirtschaftsförderung und weiteren Netzwerkakteuren wird die Wettbewerbsbeiträge bewerten und die besten drei auswählen. Als Kooperationspartner unterstützen das Projekt unter anderem die Kommunikationsagentur Baensch plus, die "Unternehmensberatung K.E.R.N. - Die Nachfolgespezialisten", die Wirtschaftsförderung des Landkreises, die Volksbank Hameln-Stadthagen, die Sparkasse Schaumburg, die Weserbergland AG, die Stadtwerke Schaumburg-Lippe, die Schaumburger Nachrichten, das Schaumburger Wochenblatt. Der Sieger soll Unterstützungsleistungen im Wert von rund 30.000 Euro erhalten, der Zweitplatzierte von rund 20.000, für den Dritten bleiben rund 15.000 Euro. Zu den Paketen gehören beispielsweise Investitionszuschüsse, Coaching- und Beratungsleistungen, Energiekostenzuschüsse, Hilfe bei Anträgen und Immobilienrecherche sowie im Werbebereich. Stadthagen beschreite hier einen innovativen Weg der Wirtschaftsförderung, wie Bürgermeister Oliver Theiß festhielt. Es gelinge, die örtlichen Experten zu vernetzen. Wirtschaftsförderer Lars Masurek unterstrich, dass Stadthagen mit dieser Initiative Vorreiter im ländlichen Raum in Niedersachsen sei. Das Netzwerk starte ein Experiment, das bei Bedarf noch weiterentwickelt werden solle. Bewerbungsunterlagen sowie alle weiteren Informationen finden Gründer auf www.start-stadthagen.de. Die Konzepte können auch unter idee@start-stadthagen.de per E-Mail eingereicht werden, Einsendeschluss ist der 17. Februar, die Preisvergabe erfolgt im Mai 2019. Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an