Schaumburger Wochenblatt
  1. Neues Projekt bildet Schüler zu Junior-Coachs aus

    Wahlpflichtkurs "Fußball" an der IGS Rodenberg um zusätzliche Ausbildung erweitert / Erfahrungen sammeln

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    Mit Unterstützung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) werden sie in dem Wahlpflichtkurs "Fußball" zusätzlich zum Trainer C-Breitenfußball und Jugendschiedsrichter neuerdings auch zum Junior-Coach ausgebildet. Das neue Projekt wurde dieser Tage in der IGS vorgestellt.

    "Es freut uns, dass es geklappt hat wieder einen Kurs auf die Beine gestellt zu bekommen", sagte die stellvertretende Schulleiterin Dorit Könecke. Denn das Interesse an den Ausbildungen ist groß: Nachdem 17 der 19 Schüler den vorherigen Kurs (Fußballfach-AG mit dem Erwerb der Trainer-C- und Schiedsrichterlizenz) erfolgreich beendet hatten, meldeten sich zum erweiterten Folgekurs erneut 20 Jugendliche des neunten und zehnten Jahrganges, darunter eine junge Dame, an. Denis Hillmann leitet das Projekt seitens des NFV, als Lehrer verantwortlich ist Florian Höffmann, der sich schon im alten Kurs engagiert und spontan eine externe Ausbildung zur C-Lizenz absolviert hat. Damit sei die Rodenberger IGS die erste und einzige Schule in der Umgebung, die das Projekt in dieser Idealkonstellation aus einem Verbandsvertreter und einem Lehrer anbiete, berichteten Marko Kresic, NFV-Referatsleiter Schulfußball/Futsal, und der Jugendleiter der SG Rodenberg Axel Depping. Der hiesige Wahlpflichtkurs gelte als Musterbeispiel für das Ziel, möglichst flächendeckend an jeder interessierten Schule mit fußballaffinen Lehrern das Projekt zu verwirklichen. "In diesem Jahr haben wir den tausendsten Junior-Couch ausgebildet", erzählte Kresic. Mit 500 bis 800 neuen pro Jahr würden "jede Menge Nachwuchscoachs in das Land gespült".

    Die Dreifach-Ausbildung an der IGS umfasst insgesamt 120 Unterrichtseinheiten, die Prüfung zum Junior-Coach steht bereits nach den ersten 40 an. "Da muss schon viel nicht passen, dass jemand dieses Zertifikat nicht bekommt", weiß Referatsleiter Kresic. Der Kurs schließt mit einer Klausur und Lehrprobe für die Trainer- und Schiedsrichterlizenzen ab.

    Da es sich dabei um keinen kompakten, sondern zweijährigen Kurs handelt, ist auch ein sechswöchiges Vereinspraktikum integriert.

    So könnten die Schüler Erfahrungen sammeln und zusätzlich Verantwortung übernehmen, betonte Depping. "Und wir möchten natürlich auch junge Menschen für unsere Vereine und Ehrenämter gewinnen." Und dafür pauken die IGS-Schüler fleißig alles rund um den Fußball, von der Technik bis zur Spiel-

    organisation. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an