Suchergebnisse (Stadtmarketing) | Schaumburger Wochenblatt

Clemens Neidert ist in Sachen „Mission Einzelhandel“ unterwegs und machte den Anwesenden Hoffnung: „Lokal sind sie die Kings!“ (Foto: ste)

Clemens Neidert unterwegs in Sachen „Mission Einzelhandel“

Beim „Pro Rinteln“ Neujahrsempfang in der „Speisekammer anno 1583“ ließ der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Rinteln, Thomas Gieselmann, zuerst einmal das vergangene Jahr aus Sicht des Vereins Revue passieren. Die Veranstaltungen seien „Schlag auf Schlag“ abgearbeitet worden und viel Arbeit gab es auch im Hintergrund. Beifall erhielt Gieselmann vor allem für seine Feststellung, dass sich neben den verkaufsoffenen Sonntagen auch die Samstage gut entwickelt hätten. In diesem Jahr habe der Stadtmarketingverein wieder viel auf dem Plan und Freude kam bei Gieselmann auf als er ankündigte, dass sich beim Leerstand in der Fußgängerzone demnächst etwas tun werde. Mehr verriet er allerdings nicht. Eine besondere Veranstaltung hob Gieselmann hervor. Am 22. Juni soll die 50 Jahre zurückliegende Gebietsreform gefeiert werden. Rinteln, so Gieselmann, habe eine überregionale Anziehungskraft aufgrund eines bunten Mixes seiner Geschäftswelt in Verbindung mit der tollen Altstadt. Zum „Lebensraum Innenstadt“ gehörten aber auch der schöne Wochenmarkt und auch der aufgewertete Blumenwall, um die Verweildauer in der Stadt zu erhöhen. An die Mitglieder appellierte er: „Lassen sie uns gemeinsam die Herausforderungen anpacken, gemeinsam Rinteln erleben!“ Auch sei der Stadtmarketingverein immer für frische Ideen der Mitglieder offen. Dann begrüßte er Clemens Neidert, der mit seiner „Mission Einzelhandel“ durch die Lande tourt. Neidert wollte Impulse geben für mehr Online Sichtbarkeit der Geschäfte und für eine höhere Relevanz. Dazu gab er im Schnelldurchlauf eine Einführung in die Suchmaschine „Google Business“, sprach über einen gestärkten Vertrauensaufbau zwischen Einzelhandel und Kundschaft durch eine starke Präsenz in den sozialen Medien und regte dazu an, einen besonders direkten Draht zu der jeweiligen Kundschaft zu pflegen, beispielsweise durch E-Mail Verteiler. Neidert machte dem Einzelhandel Mut: „Menschen kaufen gerne bei Menschen“, so seine Botschaft. Er untermauerte das mit statistischen Zahlen und stellte fest: „Lokal sind Einzelhändler die Kings!“ Allerdings überforderte Neidert auch einige der Anwesenden, die neben ihrer vielen Arbeit in den Geschäften auch noch omnipräsent in den sozialen Medien unterwegs sein sollen und dabei auch KI nicht vernachlässigen sollten. „Wann sollen wir das alles noch machen?“, so eine berechtigte Frage.
Annika Fauth, Anja Spohr, Markus Metschke und Torsten Richter freuen sich, dass die Aktion „Elf für zehn” auch in diesem Jahr vor dem Weihnachtsfest wieder durchgeführt werden kann. <br> (Foto: ste)

Weihnachtsaktion: Zahl zehn, erhalte elf

Seit 2006 gibt es den Rinteln 5er und seit 2010 den Schaumburg 5er. Die Aktion „Elf für zehn” gibt es mittlerweile seit einigen Jahren und man kann die Schaumburg 5er in einer Vielzahl von Geschäften einlösen. Das macht die 5er auch so beliebt als Geschenk zum Weihnachtsfest, denn die Auswahl an Geschäften ist in den teilnehmenden Gemeinden riesig. Die „Schaumburg 5er” haben aber auch eine verbindende Wirkung im Landkreis Schaumburg, denn sie dienen auch der Stärkung der Identität des Schaumburger Handels und die Kaufkraft bleibt in der Region. Annika Fauth und Markus Metschke vom Bückeburger Stadtmarketing, Torsten Richter vom Stadtmarketingverein Stadthagen sowie Anja Spohr vom Stadtmarketingverein Pro Rinteln freuen sich, dass in den vergangenen Jahren die Aktion „Elf für zehn” immer hervorragend angenommen werden und hoffen auch für dieses Jahr wieder reißenden Absatz. Die Aktions-Schaumburg 5er bekommt man in Bückeburg bei der Tourist-Information, in Stadthagen bei I-Punkt und der Sparkasse Stadthagen sowie der Sparkasse, der Volksbank und dem Marktkauf in Rinteln. Natürlich auch bei „Pro Rinteln” am Marktplatz. Eingesetzt werden können sie bei allen teilnehmenden Partnern in jeder Kommune, unabhängig davon, wo sie gekauft wurden. Die teilnehmenden Geschäfte erkennt man an einem Aufkleber im Schaufenster. Jeder, der die 5er erwirbt, bekommt neben einem Geschenkumschlag auch eine Liste mit teilnehmenden Geschäften ausgehändigt. Maximal drei Pakete mit je elf „Schaumburg 5ern” können pro Person erworben werden.
Torsten Richter (li.) mit seinem Team für den Getränke-Stand: Leon Kaminski, Maya Spier und Lucas Meier (hinten) auf dem Grenadier. (Foto: ab)

Innenstadt wird zur Automeile – BMW wieder dabei

BMW-Filialleiter Torsten Richter hat sich als Vorstandsmitglied des Stadtmarketingvereins (SMS), die Organisation der langjährigen Veranstaltung in der Stadthäger Innenstadt auf die Fahne geschrieben. Mit seinen BMW-Fahrzeugen ist er einer von vier heimischen Autohäusern, die ihre neusten und modernsten Modelle vorstellen. Der 53-jährige wird ganz im Zeichen der Elektromobilität, einen IX 3 sowie einen Mini SE, zwei vollelektrische Pkw, mitbringen. Außerdem können die Besucher in zwei schmucken Cabrios sowie einem Z 4 Platz nehmen. Die Ausstellung wird durch ein Motorrad der Marke Ducati ergänzt. Ein weiteres High-Light ist seiner Ansicht nach der INEOS Grenadier. Bereits auf der Schaumburger Regionalschau war dieser ganz besondere Geländewagen ein echter Besuchermagnet. Mittlerweile besitzt auch das Autohaus Becker-Tiemann einen eigenen Vorführwagen. Interessant ist die Entstehungsgeschichte des Spezial-Fahrzeuges. Nachdem Range Rover 2016 die Produktion des Defenders eingestellt hatte, kaufte der INEOS-Chef die Rechte an dem in die Jahre gekommenen Geländewagen. Der Name Grenadier ist auf die englische Gaststätte zurückzuführen, in der die Verträge unterzeichnet wurden. Auf der Grundlage des ehemaligen Defenders, heute ausgestattet mit BMW- Sechs-Zylinder-Motoren, entstand ein modernes, sehr robustes Fahrzeug, welches mit einer Wattiefe von 1,2 Metern, kein Gelände zu scheuen braucht. Für das leibliche Wohl während der Veranstaltung konnte Richter die Firmen Hardekopf (Bratwurst), Il Porto (Pizza) und einen Crepes-Stand gewinnen. Der Getränkestand wird erstmalig mit BMW-Firmenangehörigen besetzt. Die beiden jungen Auszubildenden Maya Spier (Kauffrau) und Leon Kaminski (Kfz-Mechatroniker) werden unterstützt von Lucas Meier (Kfz-Mechatroniker) und freuen sich nach eigenen Angaben sehr auf die außergewöhnliche Aufgabe.
north