Schaumburger Wochenblatt
  1. "Plapper-Palmen"

    Bibelmusical begeistert Zuschauer

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    HOHNHORST (jl). Mit einem energievollen Benefizkonzert ist der Adventsmarkt in Hohnhorst eröffnet worden. Mehr als 50 Mitwirkende aus der Martins-Gemeinde präsentierten in der voll besuchten Kirche das Bibelmusical "Johannes der Täufer". In 13 Songs, die mal rhythmisch, mal andächtig und dann wieder rockig mit sattem E-Gitarrensound daherkamen, wurde die biblische Geschichte um Jesus Wegbereiter aufgearbeitet und gut verständlich gezeigt. Die gemeindeeigene Liveband "Praisemusic" begleitete die gut 70-minütige Inszenierung, bei der es für den großen Chor und die Tänzer nicht selten eng vor dem Altar wurde. Zum Mitsingen war auch das Publikum aufgerufen, bekam doch jeder am Eingang ein Programmzettel mit sämtlichen Liedtexten in die Hand gedrückt. Ein Schmunzeln in die Gesichter zauberten vor allem zwei ganz spezielle Beobachter: Zwei "Plapper-Palmen" kommentierten das Geschehen um den erwachsenen Johannes, der mit klaren Worten den Menschen ins Gewissen redete, ob zu jüdischen Theologen, römischen Soldaten oder gar zu König Herodes.. Johannes sei ein echter Prophet, ein Star, der 900 Millionen Likes bei Facebook und 150 Millionen Klicks bei Youtube habe. Gleichwohl könne er etwas diplomatischer predigen, befand eine der Pflanzen, die auf der Kanzel "wuchsen". Die andere meinte: "Die Menschen brauchen Klartext.""Neumodernes" war schon zuvor in Erscheinung getreten, als der stummgewordene Zacharias den Namen seines Sohnes auf eine Tafel niederschrieb - und ein Tablet dem Auditorium entgegenstreckte. Der Erlös des Musicals fließt in das soziale Projekt "Helfen mit Herz & Hand", wozu sowohl die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vor Ort als auch mit Aidswaisenkindern in Burundi gehört. Im Anschluss an das Musical strömten die Besucher geradewegs auf den Adventsmarkt der Hohnhorster Vereine und Institutionen. Verschiedene Stände mit kulinarischen Angeboten sowie der große Adventsbasar im Gemeindehaus luden zum Verweilen ein. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an