Schaumburger Wochenblatt
  1. "Sie haben diese Abteilung aufgebaut"

    Klinik Niedersachsen verabschiedet Chefärztin der Inneren Medizin und Geriatrie / Nachfolger spricht großen Lob aus

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BAD NENNDORF (jl). Nun ist es soweit: An der Spitze der Inneren Medizin und Geriatrie der Klinik Niedersachsen gibt es einen Generationswechsel. Nach mehr als zehn Jahren geht die Chefärztin der Abteilung Dr. med. Marie-Luise Heineking zum Ende des Monats in den wohlverdienten Ruhestand. Am Donnerstagmittag wurde sie mit großem Bahnhof feierlich verabschiedet - und ihr 28 Jahre jüngerer Nachfolger Dr. med. Daniel Weiß begrüßt. Nach ihrer Ausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin (PTA), einem Studium der Soziologie und Humanmedizin sowie diversen Stationen als Ärztin wechselte die 1953 bei Hameln geborene Heineking an die Klinik Niedersachsen. Dort übernahm sie zum September 2009 die Innere Medizin - mit nicht einmal zehn Betten, wie sich Horst Schiller, Vorsitzender der Geschäftsführung, erinnerte. Bereits ein Jahr danach wurde die Abteilung um die Geriatrie erweitert. Damit gehörte die Klinik Niedersachsen seinerzeit zu einer der ersten Rehabilitationskliniken im hiesigen Bundesland, die geriatrische Reha außerhalb eines Akuthauses angeboten hat. Die Auslastung war binnen vier Monaten mit 50 Betten erreicht. "Sie haben diese Abteilung aufgebaut und entwickelt", würdigte Schiller das Engagement der Bald-Ruheständlerin. Er bescheinigte ihr dabei "große Professionalität". Dass sich der geriatrische Bereich noch deutlich vergrößern könnte - gäbe es bereits die infrastrukturellen Kapazitäten -, sei Heinekings Verdienst. Denn nach wie vor sei der Versorgungsbedarf ungebrochen. Die Scheidende selbst nutzte die Zusammenkunft und dankte allen Weggefährten, von den Therapeuten über die Logopäden und Psychologen bis hin zu den Mitarbeitern der Küche und Technik. "Ich finde, wir haben viel geschafft, das ist aber nur mit Ihrer Unterstützung möglich gewesen", sagte die Noch-Chefärztin. Dabei habe sie den auch in turbulenten Zeiten stets freundlichen, kollegialen Umgang geschätzt, der heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei. Nur auf dem Sofa sitzen werde sie trotz der neu gewonnenen Zeit nicht. Fahrradreisen seien ihr neues Vorhaben. Heinekings Nachfolge tritt der 1981 geborene Weiß an, der seit Anfang des Jahres als Facharzt für Innere Medizin in der Niedersachsenklinik tätig ist. Mit einem großen Lob bedankte sich dieser bei seiner Vorgängerin: "Die Abteilung funktioniert super, die Abläufe sind perfekt und die Mitarbeiter haben Spaß bei dem, was sie tun." Das wolle er aufrechterhalten und die Abteilung in eine Zukunft mit einer Vergrößerung respektive Modernisierung führen. Foto: jl

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an