Schaumburger Wochenblatt
  1. Themenpapier zur Familienpolitik

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    STADTHAGEN (bb). Sven Janisch, Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Stadthagen, hat in einem Themenpapier Schwerpunkte zur Stadtentwicklung im Bereich Kinder- und Familie formuliert. Dieser umfasst Punkte wie eine darauf gezielt ausgerichtete Verwaltungskultur und einen Aktionsplan "Kinderfreundliche Kommune". Janisch, dessen Kandidatur von SPD und CDU unterstützt wird, hebt in seiner Pressemeldung das Bündel "bezahlbaren Wohnraum, generationenübergreifendes Wohnumfeld, Einkaufs-, Freizeit und Erholungsmöglichkeiten, eine stetig wachsende und qualitativ hochwertige Betreuungsvielfalt, anspruchsvollen Qualitätsstandards in der Bildungslandschaft und eine familiensicheren, barrierefreien Stadtplanung" hervor. Kinder- und Jugendliche müssten bewusst in die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von städtischen Maßnahmen einbezogen werden. Wichtig sei eine Kinder- und familienfreundliche Verwaltungskultur, städtische Leistungen müssten sich stetig an die sich verändernden Lebensbedingungen und Lebensformen von Familien, Kinder und Jugendlichen anpassen. Im Bereich der Bildungs- und Betreuungsangebote müssten die drei Grundschulstandorte erhalten, bei Bedarf auch die Schule an der Bergkette zur Ganztagsgrundschule ausgebaut werden. Bei den Kitas müsse ein breiter Mix an Formen und Konzepten angeboten werden. Er wolle sich für einen Aktionsplan "Kinderfreundliche Kommune" einsetzen, mit Punkten wie einer Informationskampagne zur Schulung in den Kinderrechten bis hin zu Projekten zur Gewaltprävention, haupt- und ehrenamtliche Strukturen sollen eng verzahnt werden. Zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen solle ein niedrigschwelliger Kommunikationsansatz dienen, verstärkt digitale Kanäle genutzt werden für Information und Kontaktaufnahme zu Verwaltung und Politik, ein Jugendbüro solle geschaffen werden. Bei der Gestaltung von Spielräumen und Spielplätzen solle neben der Bewegung verstärkt die Möglichkeit zum Ausleben von Kreativität eine Rolle spielen.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an