(Sachsenhagen) | Schaumburger Wochenblatt

Bürgermeister Ralf Hantke (li) und Major Reinhard Geisler (re) gratulieren den Majestäten 2024 Julia Bösger, Antje Tillisch und Karl-Heinz Hellmann (ab 2.v.l.).  (Foto: gi)

Höhepunkte am Schützenfestmontag

Ausgelassen feierte die Stadt „ihr“ historisches Schützenfest. Höhepunkte der fünften Jahreszeit waren am Montag das Katerfrühstück mit der Band „edelweiss“ und die anschließende Proklamation der Majestäten. Hier die Ergebnisse des Königsschießens: Schülerkönig wurde Max Ebhardt (28,7), 1. Schüler Julius Mensching (28,2), 2. Schüler Noel Strahten (27,6). Es machten sechs Schützen mit. Die Jugendkönigin heißt Julia Bösger (27, 26), 1. Jungschütze Jolina Jerchel (27,24), 2. Jungschütze Paula Wiechert (26, 25). Am Schießen nahmen 12 Schützen teil. Schützenkönigin wurde Antje Tillisch (28, 27), 1. Schützin ist Ramona Bock (28, 26) und 2. Schützin Jennifer Gierke (27, 30). Es wurden 39 Teilnehmerinnen gezählt. Das Schießen um den Titel des Schützenkönigs entschied Karl-Heinz Hellmann für sich (29, 22), 1. Schütze ist Pierre Bergmann (28, 23) und 2. Schütze Nico Brandt (28, 25). Es machten 61 Schützen mit. Alterskönig wurde Matthias Brösche (27, 28), am Schießen nahmen 8 Schützen teil. Das Schießen der Ehrengäste (18 Teilnehmer) entschied H. Bergmann für sich, er setzte sich unter 18 Teilnehmenden durch. Foto: gi
Rottmeister und Festausschuss laden zum Schützenfest ein (v.l.): Nico Brandt, Reinhard Geisler, Thorsten Mensching, Stefan Franke, Pierre Bergmann, Christina Künnemann, Lars Engelking, Erich Stander und Ralf Hantke. (Foto: gi)

Schützenfestfieber ausgebrochen

Der Festausschuss und die Rottmeister laden zum traditionellen Schützenfest ein. Los geht es am 6. Juli, um 18 Uhr mit einem Platzkonzert und Antreten zum Abholen der Majestäten. Treffen der Rottbrüder in den Rotts ist am 7. Juli, um 12.30 Uhr, Aufmarsch der Rotts auf dem Marktplatz um 14.45, es schließt sich um 15.10 Uhr der Festumzug durch die Stadt an. Tanz mit „Commando DJ Team“ beginnt um 17.30 Uhr. Der 8. Juli beginnt um 8 Uhr mit den Königsschießen/Schießen der Ehrengäste, gemeinsames Katerfrühstück um 8.30 Uhr mit „edelweiss“ und der Proklamation der Majestäten um 11.15 Uhr. Treffen der Rottbrüder in den Rotts um 12.30 Uhr, um 15 Uhr Aufmarsch auf dem Marktplatz, Festumzug durch die Stadt um 15.15 Uhr und Tanz mit „Party Land“ ab 20.30 Uhr. Foto: privat
Musikalische Andacht und EinweihungRat der Gemeinde Wölpinghausen tagtSamtgemeinderat beschließt Haushalt 2024Rat der Stadt beschließt Haushalt Ausschuss berät über Haushaltsplan Neue TanzkurseÖkumenischen Adventsandacht
Jugendfeuerwehren feiern JubiläumKrippenspiel in der Elisabeth-KircheFreie Plätze bei AktionstagenNoch Plätze freiOstereierschießen
Pastor Reinhard Diekmann, Anne Schrage und Ralf Hantke (v.r.). (Foto: gi)

Neujahrsempfang der Kirche

Zu seinem ersten Neujahrsempfang lud Pastor Rainer Diekmann in das Gemeindehaus ein. Er ist seit September des vergangenen Jahres neuer Pastor in der Kirchengemeinde Sachsenhagen. „Es ist eine Ehre, dass Sie bei uns sind. Hier können Sie sich begegnen und austauschen“, sagte Diekmann zu den rund 80 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Organisationen und Vereinen aus der Stadt und den Gemeinden aus der Samtgemeinde. Natürlich gab es ein „volles“ Gemeindehaus. Der Pastor nannte die Losung des Jahres „Alles was ihr tut, geschehe in Liebe“. Diekmann berichtete, dass auf dem Weihnachtsmarkt 790 Euro für bedürftige Bürger aus der Stadt zusammengekommen und bereits verteilt worden sind. Auf der Gemeindewiese soll ein Kreuz aufgestellt werden, der Pastor bat dafür um Spenden. Bei einem Betrag ab 50 Euro wird es eine Plakette in Erinnerung an den Spender geben. Der stellvertretende Bürgermeister der Samtgemeinde, Heiko Monden aus Auhagen vertrat den wegen eines anderen Termins verhinderten Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier. Monden dankte allen Ehrenamtlichen für ihren engagierten Einsatz und lud alle zum Pfingstbier in Auhagen ein. „Vor dem Hintergrund einiger aktueller Entwicklungen in der Welt, aber auch hier in Deutschland ist mir der Wunsch nach einem friedlichen und von gegenseitigem Respekt geprägten Zusammenleben sehr wichtig“, sagte Sachsenhagens Bürgermeister Ralf Hantke. Er nutze gerne den Neujahrsempfang der Kirchengemeinde, um allen danke zu sagen. „Jeder hier im Raum bringt sich auf seine bestimmte Weise in unsere Gemeinschaft ein – sei es ehrenamtlich oder hauptamtlich“, fuhr Hantke fort. Sachsenhagen sei eine „Stadt der Vereine“, und das Funktionieren der Gemeinschaft ist gerade in einer Zeit erforderlich, wo eine Krise auf die andere folge. Hantke ließ die zahlreichen Aktivitäten in der Stadt im abgelaufenen Jahr Revue passieren. Der Bürgermeister nannte auch Vorhaben, die umgesetzt werden sollen. Dazu gehört das Entstehen eines Wohnmobilstellplatzes am Hafen sowie die Errichtung einer neuen DRK-Kita am Dühlfeld. Und im Jahr 2025 steht das 375-jährige Jubiläum der Stadt an. Das gesamte Jahr soll gefeiert und alle Vereine und Organisationen eingebunden werden.
Raoul Strutz, Simone Wullkotte und Jörn Wedemeier schneiden das rote Band im Beisein der Rosenspalierkinder durch.  (Foto: gi)

„Kathedrale“ des Sports eingeweiht

Damit war die neue Sporthalle offiziell eingeweiht. „Wie gefällt euch die neue Sporthalle, sieht sie nicht super aus“, rief Wedemeier den geladenen Gästen und den Schülern der Grundschule zum Beginn des Festaktes zu. Was folgte war prasselnder Applaus und ein langgezogenes „Ja“. Wedemeier sprach von einem Bau der Begegnung, hier könnten Talente entdeckt und entwickelt werden. Wedemeier dankte allen 34 Firmen, die an dem Projekt beteiligt gewesen sind, vor allem Oliver Grüttner und Fritz Unnold von der Samtgemeinde. Die Halle kostet 4,5 Millionen Euro, ursprünglich war deutlich weniger angesetzt worden. Es sei aber richtig gewesen, dass der Samtgemeinderat so entschieden habe. Die Sporthalle sei ein Meilenstein in der Entwicklung der Samtgemeinde. Der Samtgemeindebürgermeister geht davon aus, dass sie ab Oktober genutzt werden könne. Dass die neue Sporthalle nicht nur dem Sport dient, sondern auch Gemeinsamkeit schafft, davon ist die Leiterin der Schulleiterin Simone Wullkotte überzeugt. Die Schule stehe in den Startlöchern. Einen großen symbolischen Schlüssel zur Fertigstellung der Sporthalle überreichte dem Samtgemeindebürgermeister Architekt Raoul Strutz. Die Sporthalle stehe offen für jede Altersgruppe. Klasse, wunderschön, hell und tolle Lichtverhältnisse bescheinigte Sachsenhagens Bürgermeister Ralf Hantke dem Bauwerk. Die Ratsmitglieder der Samtgemeinde können stolz sein, die Entscheidung für den Bau der Sporthalle getroffen zu haben. Als ein Goldstück und eine „Kathedrale” des Sports bezeichnete in seinen Grußworten Pastor in Ruhe Josef Kalkusch die neue Sporthalle. Hier kämen Menschen zusammen, die sich bewegen und in Schwung bleiben wollen. Der Festakt wurde begleitet von Tanzvorführungen der 3a und 3b, dem Schulsong von allen Klassen, einer Akrobatikvorführung der 2a mit der 4a und 4b sowie einer Tanzvorführung der 1a und 1b. Fotos von den Vorführungen der Schulkinder war der Presse nicht erlaubt worden. Es habe keine einheitliche Freigabe durch die Eltern während des Festaktes gegeben. Foto: gi
north