Schaumburger Wochenblatt
  1. Ein Gewinn für alle Beteiligten

    Schüler des Wilhelm-Busch-Gymnasiums erschaffen Comic über Selbsthilfe

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    Der Selbsthilfecomic einer Schülerinnengruppe des Wilhelm-Busch-Gymnasiums, der im Rahmen des Projektes "Digitale Lernallianzen" der Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH Garbsen entstand, zeigt anschaulich, was Selbsthilfe bewirken kann. Ziel des Projektes "Digitale Lernallianzen" war ein Win-Win für alle Beteiligten: Schülerinnen sollten die Gelegenheit bekommen, in verschiedene Arbeitsfelder hinein zu schnuppern und eine Aufgabe für das Unternehmen erfüllen. Im Gegenzug stellten die beteiligten Organisationen, Firmen, Behörden ihr Arbeitsbereiche, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Der Paritätische Schaumburg wollte die Expertisen der jungen Menschen nutzen, um Öffentlichkeitsarbeit für sich und die Selbsthilfegruppen zu machen und jungen Menschen die Gelegenheit geben, Selbsthilfe "hautnah" kennenzulernen. "Es war ein toller Drehtag am 26. November beim Paritätischen Schaumburg. Vier Schülerinnen der 11. Klasse des WBG hatten die Aufgabe bekommen, unsere Arbeit in der Selbsthilfekontaktstelle innovativ darzustellen. Nach der Vorstellung der Dienste beim Paritätischen Schaumburg machten die Schülerinnen einen Plan, wie und wo sie ihre Arbeit aufnehmen. Wir Kontaktstellenmitarbeitende wurden zu unserer Arbeit interviewt und ein kleines Fotoshooting kam im Anschluss auf uns zu", berichtet Claudia Walderbach, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle. Zum Ausarbeiten ihrer Ideen hatten die Schülerinnen gut einen Monat Zeit. Mit Pinsel, Farbe, Kamera und Mikrofon sowie einer Menge Kreativität und Teamgeist zeichneten die jungen Damen Comicfiguren, dachten sich eine Story aus, sprachen die Texte auf und setzten ihr Vorhaben auf beachtliche Weise um. Das Ergebnis - den Comicfilm über Selbsthilfearbeit der Kontaktstelle - können Interessierte unter https://www.youtube.com/watch?v=p5SdvJSAHc4 oder auf der Seite des Paritätischen unter https://www.paritaetischer.de/kreisverbaende/schaumburg/unsere-angebote/selbsthilfekontaktstelle anschauen. Die Gruppen überlegten sich im Vorfeld genau, was sie sagen und wie sie ihre Arbeit vorstellen wollten und auch wer vor die Kamera treten sollte. Das alles war mit einer Mischung aus Aufregung, Vorfreude und Stolz verbunden. Einige Gruppenteilnehmende wuchsen über sich hinaus und saßen vor der Kamera, als hätten sie noch nie etwas anderes gemacht, andere verließ der Mut und bekamen Beistand durch die Gruppe. "Interessanter Weise hatten sich von den über 50 Gruppen ausschließlich fünf - alle aus dem Bereich psychische Erkrankungen - nach vorne gewagt und ihr Interesse bekundet, mitzumachen. Das könnte man auch als eine gelungene Übung anerkennen, Ängste zu überwinden. Wir sind sehr stolz auf unsere beteiligten Gruppen Sonnenschein, Hoffnungsschimmer, Move to Smile, Depressionen 30-50 und Schizophrenie und danken ihnen, dass sie sich so viel Zeit für dieses Projekt genommen hatten", erklärt Walderbach. Aus den Interviews mit den Gruppen entstanden kleine Videoclips, die die Gruppen zur Bekanntmachung ihrer Gruppen und Arbeit nutzen können. "Ganz großen Dank an die unerschrockenen, kreativen und geschickten Multitalente des Wilhelm-Busch-Gymnasiums. Außerdem möchten wir Firmen ermuntern, sich an die HWK zu wenden und ebenso junge Menschen auf ihrem Berufsweg zu unterstützen und die Gelegenheit zu geben, sich und ihr Können mit einem Projekt unter Beweis zu stellen. Die Organisation und Begleitung durch die Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH Garbsen war vorbildlich", konstatiert Claudia Walderbach abschließend. Foto:nh

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an