Schaumburger Wochenblatt
  1. Schülerzeitungspreis: 2. Platz für Nienstädt

    "Schülerexpress Online" / Insgesamt 3500 Euro von Julius-Rodenberg-Stiftung

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    NIENSTÄDT/LANDKREIS (jb). "Unzensiert" heißt der Wettbewerb für On- und Offline-Schülerzeitungen in Niedersachsen, der nun zum zweiten Mal stattgefunden hat. Der Jugendmedienverband Junge Presse Niedersachsen sucht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil und in Kooperation mit der Julius Rodenberg Stiftung die besten Zeitungen und Blogs an niedersächsischen Schulen. Am Donnerstag wurden nun die besten Schülerzeitungen Niedersachsens gekürt - darunter auch der "Schülerexpress Online" der Grundschule Nienstädt. In insgesamt fünf Schulkategorien - Gymnasium, Realschule, Berufsbildende Schulen, Grundschule und Förderschule - hatten sich 45 Redaktionen aus ganz Niedersachsen beworben. Im Wettbewerb wurde neben Originalität, Sprache, Stil und Zielgruppenrelevanz auch ein besonderer Fokus auf die inhaltliche Gestaltung und die Unabhängigkeit der Schülermedien gelegt. Jeweils drei Redaktionen pro Kategorie konnten die Jury, bestehend aus Profi- und Nachwuchsjournalisten, besonders von ihren Qualitäten überzeugen - so auch die Redaktion der Grundschule Nienstädt. Mit ihrer Online-Zeitung "Schülerexpress Online" konnten sich die Nienstädter den zweiten Platz in der Schulkategorie Grundschule sichern. Seit 2004 besteht die Schülerzeitung, zunächst als Printausgabe, seit 2018 ausschließlich als Online-Blog. Täglich werden Berichte über Themen aus dem Schulalltag veröffentlicht, doch auch Witze, Buchtipps und eigene Erfahrungsberichte der Schülerreporter fehlen nicht im Blog. Besonders gelobt wurden die Nienstädter übrigens für ihre kritische Berichterstattung. So wurden bereits öfters die Stühle der Schule kritisch unter die Lupe genommen. "Sie zeigen eindrucksvoll, wie Schülerzeitungen aussehen können", lobte die Jury den Schülerexpress Online. Neben 250 Euro Preisgeld wurden den Nienstädter Schülerreportern einige Sachpreise und eine Urkunde übergeben. Ein paar abschließende lobende Worte richtete auch Schirmherr und Ministerpräsident Stephan Weil an alle anwesenden Schüler. "Die Arbeit von euch Schülerreportern ist äußerst wichtig. Schülerzeitungen sind wichtig für eine lebendige Demokratie", sagt Weil. Die Preisgelder von insgesamt 3500 Euro wurden von der Julius-Rodenberg-Stiftung zur Verfügung gestellt. Alle Sieger qualifizieren sich für den Bundesentscheid der besten Schülerzeitung Deutschlands. Foto: jb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an