Schaumburger Wochenblatt
  1. Für die Gemeinschaft verdient gemacht

    Vier Mitglieder der Feuerwehr Gelldorf erhalten Ehrenamtskarte

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    GELLDORF (nh). Diejenigen zu ehren, die sich in den Dienst er Gesellschaft stellen, sei immer eine freudige Sache, stellt Obernkirchens Bürgermeister Oliver Schäfer gleich zu Beginn der Übergabe der Ehrenamtskarte an vier Kameraden und Kameradinnen der Gelldorfer Feuerwehr klar. Denn diese Freiwilligen leisten einen enormen Job zu jeder Tag- und Nachtzeit und sind zumeist bereits seit der Jugend für die Gemeinschaft tätig. "Deswegen ist es besonders schön, Ihnen auf diesen Wege ein gesonderte Anerkennung zukommen zu lassen", so der Bürgermeister. Mit der Ehrenamtskarte können Vergünstigungen innerhalb Obernkirchens genutzt werden - "wenn denn irgendwann alles wieder offen hat", wünscht sich Schäfer. Ortsbrandmeister Karsten Lichter begrüßte die Verleihung der Ehrenamtskarte an seine Kameraden Thomas Molthahn, Candy Wirth, Taren-Haakon Hose sowie Thorben Fricke. "Unser Ehrenamt steht gerade in dieser Zeit vor enormen Herausforderungen, daher ist es besonders schön, dass dieser Termin öffentlich stattfinden kann und somit auch ein Zeichen gesetzt wird", sagt Ortsbrandmeister Lichter. "Wir sind keine Berufsfeuerwehr, stehen aber trotzdem nachts auf, wenns brennt. Wir führen das Lösch- und Rettungswesen ehrenamtlich durch, anders wäre es für kleine Kommunen auch gar nicht stemmbar". Daher sei besonders die Nachwuchsgewinnung von enormer Bedeutung. "Es wäre toll, wenn sich künftig wieder mehr Menschen für diese Tätigkeit begeistern könnten", wünscht sich Oliver Schäfer. "Nicht auszumalen, was wir machen würden, wenn wir unsere Kameraden nicht hätten", fügt Lichter hinzu. Unter den Geehrten waren auch zwei Kameraden, Candy Wirth und Taren-Haakon Hose, die sich aktuell um die Nachwuchsgewinnung kümmern und mit enormer Eigeninitiative und Spaß den Kindern das Tun der Feuerwehr näherbringen. Thomas Molthahn hat sich ebenfalls lange um die Jugendfeuerwehr bemüht, bei Thorben Fricke ist es sogar schon die zweite Feuerwehr, in der er aktiv ist. "Thorben macht sogar gleichzeitig bei zwei Wehren aktiv mit", lobt Lichter. Neben der Ehrenamtskarte gab es eine Urkunde und einen Anstecker und Kugelschreiber als kleines Präsent. Foto:nh

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an