Schaumburger Wochenblatt
  1. "Lustschlösschen" neu interpretiert

    Preisübergabe zur achten Auflage des Ostersammel-Ei des Lions Clubs

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS (ste). Antonia Lisanne Eichhorn strahlt, denn ihr Motiv des Lustschlösschens in Stadthagen ziert das diesjährige Ostersammel-Ei des Lions Clubs Bad Eilsen - Weserbergland. Die Metalleier werden im achten Jahr für einen guten Zweck verkauft. Wie in den letzten Jahren hat sich der Lions Club an umliegende Schulen gewandt, um ein Motiv unter dem Motto "Historische Gebäude in Schaumburg - neu interpretiert" für das Ei zu finden. Auch die BBS Rinteln hat erneut an dem Wettbewerb teilgenommen und stellt in diesem Jahr das Siegermotiv. Cornelia Wanke und Anika Hävemeier überreichten als Vertreterinnen der Mitglieder des Lions-Clubs einen Wertgutschein und einen Blumenstrauß an die stolze Gewinnerin. Schulleiterin Lita Gooßen sowie Sabine Nolte und Marie-Theres Bockhorst-Thöne, die die Motive mit den Schülern erarbeitet hat, freuen sich gemeinsam mit der Gewinnerin über die erfolgreiche Teilnahme. Eichhorn reiste extra für die Preisübergabe aus Hildesheim an, wo sie mittlerweile Soziale Arbeit studiert. Anika Hävemeier, die die Aktion des Lions Clubs mit weiteren Mitgliedern koordiniert, berichtet, dass der diesjährige Gewinn an den ambulanten Hospizdienst "OPAL" und den Hospizverein Rinteln überreicht werden soll und ruft alle Schaumburger auf, diesen guten Zweck mit dem Kauf eines dekorativen Eis zu unterstützen. Erworben werden können die Eier für fünf Euro pro Exemplar im Floristikgeschäft "Blumenwerk" in Bad Eilsen, im "Haus der Schönheit", "Parfümerie Koulen", "Schuh Peters" sowie in der Textilreinigung "Die Dampfnadel" (alle Rinteln), im "Edeka-Center Krüger" in Obernkirchen, beim Pflanzenhof Stadthagen, in den Buchhandlungen "Scheck und Fromhold" in Bückeburg sowie in der Boutique Augusta in Bückeburg. Aufgrund der Pandemie-Situation können die Mitglieder des Lions Clubs in diesem Jahr leider nicht selber die Sammeleier in Supermärkten und auf Wochenmärkten an die Spender bringen, hoffen jedoch, dass diese trotzdem einen regen Absatz in den Geschäften erzielen.Foto: privat

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an