Schaumburger Wochenblatt
  1. Haus&Grund Eigentümer wählen neuen Vorstand

    Dieser Eintrag wird bereitgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    OBERNKIRCHEN (ao). Am 15. Oktober erschienen 48 Mitglieder im Restaurant Zum Grünen Kranze, um die im Januar 2021 Corona bedingt ausgefallene Jahreshauptversammlung nachzuholen. Die 2. Vorsitzende Ingrid König und der Schriftführer Jens Grützmacher begrüßten die Mitglieder. Zunächst wurde dem verstorbenen 1. Vorsitzenden Friedbert Wittum sowie den weiteren verstorbenen Mitgliedern mit einer Schweigeminute gedacht. Ingrid König fand persönliche Worte zu der langjährigen Zusammenarbeit und zu den Verdiensten von Friedbert Wittum, der den Verein als 1. Vorsitzender 38 Jahre geführt hat. Der weitere Bericht des Vorstandes über das vergangene Jahr war aufgrund der Corona Pandemie kurz. Sowohl die Jubiläumsfahrt nach Texel, als auch die Jubiläumsfeier zum 100jährigen Bestehen mussten ausfallen und wurden auf 2022 verschoben. Die wöchentliche rechtliche Beratung, die der Verein den Mitgliedern anbietet, wurde auf eine Telefonberatung umgestellt. Dies wurde von den Mitgliedern gut angenommen. Anschließend wurden mehrere Vorstandsmitglieder neu gewählt. Neuer 1. Vorsitzender wurde der bisherige Schriftführer Jens Grützmacher. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Andreas Heumann gewählt. Als Schriftführerin wurde Britta Heumann gewählt. Wiedergewählt als Wirtschaftsreferent wurde Maximilian Wittum. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Ingrid König und Gerd Baake wurden anschließend zu Ehrenmitgliedern des Vereins gewählt. Im Namen des Vorstands dankte ihnen der neue 1. Vorsitzende Jens Grützmacher für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz für Haus & Grund Schaumburg-Obernkirchen e.V. Frau König ist seit Mai 1997 Mitglied im Verein und war seit 2005 die 2. Vorsitzende. Herr Baake ist bereits seit 1989 Mitglied im Verein und war von 1992 bis 2020 Schriftführer. Abschließend wurde besprochen, dass die Reisen, die das Vereinsleben ausmachen, im Jahr 2022 wieder aufgenommen und geplant werden sollen. Weiter soll die Digitalisierung der Mitgliederverwaltung fortgeführt werden und die Kommunikation mit den Mitgliedern über E-Mail forciert werden, zumal die Post den sogenannten Infobrief abgeschafft hat. Da einige ältere Mitglieder gerne weiter die Vereinsinformationen über Post erhalten möchten, wurde eine Beitragsanpassung beschlossen, dass die Mitglieder, die nicht am E-Mail-Verkehr teilnehmen, einen geringfügig höheren Jahresbeitrag zahlen.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an