Schaumburger Wochenblatt
  1. "Es geht um Gesundheitsbildung und nicht etwa um Therapie"

    Fachbereich Gesundheit ist ein wichtiger Schwerpunkt im VHS-Programm

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    LANDKREIS (bb). Die Leiter der Fachabteilungen der Volkshochschule (VHS) Schaumburg um Undine Rosenwald-Metz haben im Pressegespräch gemeinsam mit Christoph Steimer vom Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsen das Programm für das Frühjahrssemester 2019 vorgestellt. Einen Schwerpunkt nahm dabei der Bereich Gesundheit ein. Gegenüber in einer Veröffentlichung des Magazins "Der Spiegel" geäußerten Kritik zu den Bildungsangeboten der Volkshochschule in diesem Feld zeigte sich das VHS-Team sehr gelassen. Christoph Steimer hob hervor, dass der Bereich Gesundheit derjenige an den niedersächsischen VHS sei, der die höchsten Teilnehmerzahlen finde. Offenbar bestehe hier ein großes Interesse der Bürger und als größter Weiterbildungsanbieter Deutschlands würden die VHS diesem Bedarf entgegenkommen. Mit 86 Angeboten sei auch die VHS-Schaumburg in diesem Bereich breit aufgestellt, wie Undine Rosenwald-Metz und Fachbereichsleiterin Dunja Cordes betonten. Dabei werde großer Wert auf die Qualität der Bildungsangebote gelegt, hoben Steimer und Cordes hervor. Die Vorwürfe der Veröffentlichung des Spiegels wiesen beide als ungerechtfertigt zurück. Cordes erklärte, dass vor dem Engagement eines Dozenten, sehr genau dessen fachliche Qualifikation geprüft werde ebenso wie dessen Fähigkeiten, die Inhalte auch angemessen zu vermitteln. Oft genug lehne sich auch Vorschläge von Anbietern ab, die gern ein Seminar an der VHS geben würden, so Cordes. Teils würden eben auch esoterisch-skurrile Angebote eingehen. "Hunde auspendeln oder so etwas, das gibt es an der VHS eben nicht", hielt Christoph Steimer fest. Zu betonen sei dazu, so Steimer, dass es nicht Auftrag und Ziel von VHS sei, Therapien anzubieten. Es gehe um Gesundheitsbildung, die VHS sei ein Lernort, an dem sich die Teilnehmer in Theorie und Praxis mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen, Wissen aneignen und gesundheitsfördernde Bewegungs- und Entspannungsabläufe einüben könnten. Auf dieser Grundlage könnten die Teilnehmer selbst über ihren Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden entscheiden. Wie beispielsweise auch im Fachbereich Gesellschaft sei es Grundsatz für die VHS, gesellschaftliche Kontroversen abzubilden und Raum für deren Diskussion zu geben. Mit ihren 86 Angeboten sieht sich die VHS Schaumburg im Bereich Gesundheit gut aufgestellt. Sehr gefragt sei beispielsweise das Vortragsformat "Patientenuni Schaumburg", in dessen Rahmen Mediziner beispielsweise aus dem Klinikum Schaumburg über Gesundheitsthemen aufklären. Im Frühjahrssemester wird es dabei beispielsweise um Spinalkanalstenose, die Frage "Wie fördere ich meine Säugling richtig", Dauermedikation oder "Offene Beine und chronische Wunden" gehen. Kurse beispielsweise zu Entspannung durch Meditation, Yoga, Qi Gong, Bewegungsangebote wie Rückengymnastik und zu vielem weiteren mehr werden angeboten. Eine wichtige Rolle spielt gesunde Ernährung, mit einer Reihe von Seminaren. Neu ist zum Beispiel ein Kurs "Kinderernährung" der in Theorie und Praxis Ernährungstipps zum gesunden Aufwachsen von Kindern gibt. "Nose to tail - Fleischgenuss von der Nase bis zum Schwanz" setzt das Thema Nachhaltigkeit auf den Speiseplan. Der Kurs soll zeigen, dass eben nicht nur aus Filet und Kotelett köstliche Gerichte entstehen können. Foto: bb

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an