Schaumburger Wochenblatt
  1. Was für ein grandioses Altstadtfest

    Ein wahres Feuerwerk an Musik rund um St. Nikolai / Gäste aus Kendal und Slawno / Dog-Dance mit Cocker Spaniel

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    RINTELN (ste). Was soll man schreiben? "So geht Altstadtfest!" Das ist die wohl einzig mögliche Botschaft nach einem Fest der Superlative, das drei Tage lang viele tausend Menschen in der Rintelner Innenstadt begeisterte und das seinen Höhepunkt am Samstag hatte, als auf allen drei Bühnen absolute Spitzenbands den Besuchern die Qual der Wahl ließen, wo sie denn den Abend verbringen möchten. Die "Schlager Rebellen" hatten die Extalerbühne an der Kirchplatz Südseite für sich und überzeugten dort mit ihrer ultimativen Kult-Schlager-Show. Die Liveband "Wannabeatz" war auf der Volksbankbühne am Marktplatz präsent. Dort hatte zuvor bereits "Daisy Town" mit seinen knackigen Country-Rock und Western-Songs das Publikum in Hochstimmung gebracht und "Wannabeatz" knüpfte nahtlos an. Ein wahres Feuerwerk an Musik startete die Party-Power-Band "Das Fiasko" auf der Sparkassenbühne an der Kirchplatz-Nordseite. Hier gaben sich auf der Bühne die Double von "Wolle Petry", Helene Fischer, Michael Jackson und vielen weiteren Künstlerinnen und Künstlern die Klinke in die Hand und am Ende konnte man kaum glauben, wie breit aufgestellt die Band bei ihrer Reise durch die Musik-Genres war, denn sogar "Ramstein" hatten "Das Fiasko" drauf. Profitieren konnten die Getränke- und Imbissstände von der guten Musikauswahl rund um die St. Nikolai-Kirche. Manche Betriebe wurden regelrecht leergetrunken und -gegessen und kamen an das Ende ihrer Kühlkapazitäten. Viel zu tun hatte auch der "Lions Club" in seinem neuen Verkaufsstand. Die Weintrinker kamen hier auf ihre Kosten und das auch noch für den guten Zweck, denn der Erlös aus dem Verkauf kommt jedes Jahr Rintelner Einrichtungen für ihre soziale Arbeit zugute. Rintelns Marktmeister Daniel Jakschik schien im Fazit des Altstadtfestes nicht nur ein gutes Händchen für die richtige Musik zur richtigen Zeit gehabt zu haben, auch sein Draht "...nach oben" funktionierte offensichtlich. Das Wetter spielte prächtig mit beim diesjährigen Fest und die wenigen Tröpfchen am Freitag schockten nur einen kleinen Teil der Besucher. Angekündigt waren nämlich schwere Gewitter mit Starkregen. Und auch der Sonntag stand unter einem guten Stern, so dass die Beschicker des Festes mit leeren Vorräten und vollen Kassen abreisen konnten. Zufrieden waren auch die Gäste aus den beiden Rintelner Partnerstädten Kendal und Slawno, die den "K Shoes" Männerchor und eine Schülertanzgruppe nach Rinteln geschickt hatten. Ach ja: Und dann war da ja noch die Gruppe von American Cocker Spaniel, die am Sonntag Nachmittag nicht nur die Kinder mit ihrer Dance-Cocker-Show überzeugten. Foto: ste

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an