Schaumburger Wochenblatt
  1. Jahrzehntelanges Engagement für die Natur

    Bundesverdienstorden für den Detmolder Hans-Dieter Wiesemann

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    Kreis Lippe/Detmold. Durch sein langes Engagement, vor allem im Natur- und Umweltschutz, hat Hans-Dieter Wiesemann anerkennenswerte Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde nahm der Detmolder deshalb jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Landrat Dr. Axel Lehmann entgegen. "Über Jahrzehnte haben Sie sich für Erhaltung der wertvollen Kulturlandschaft im Kreis Lippe eingesetzt. Ihr Engagement für Lippe ist vorbildlich", so Lehmann in seiner Rede über den Würdenträger.

    Seit 1983 engagiert sich Hans-Dieter Wiesemann im Naturschutzbund Deutschland (NABU). Dort baute er die Arbeitsgruppe Detmold im NABU Kreisverband Lippe e.V. auf, die er bis 2012 auch leitete. In dieser Zeit hat er sich stark für die Entwicklung eines örtlichen Biotopverbundsystems im Detmolder Stadtgebiet eingesetzt. Bei den damit verbundenen arbeitsintensiven Projekten erfolgte sowohl die fachliche als auch die organisatorische Betreuung dieser Maßnahmen durch Hans-Dieter Wiesemann. In zahlreichen Exkursionen und Vorträgen hat der Ordensträger zudem für den Naturschutz geworben und über ökologische Zusammenhänge informiert. 1998 hatte er dann die Idee, den damals leerstehenden "Rolfschen Hof" im Detmolder Ortsteil Berlebeck inklusive 15 Hektar Liegenschaften zu einer Umweltbildungsstätte umzubauen. Das von ihm entwickelte Konzept für dieses Vorhaben überzeugte die auf Natur- und Landschaftsschutz ausgerichtete "Staff-Stiftung" in Lemgo, die sich bereit erklärte, die Hofanlage und das Gelände zu erwerben und dem NABU für den Umbau zur Umweltbildungsstätte zu überlassen. Hans-Dieter Wiesemann hat darüber hinaus einen Großteil der finanziellen Mittel eingeworben. Dank seines unermüdlichen Einsatzes konnte der "Rolfsche Hof" im Jahr 2005 eröffnet werden. Die Umweltbildungsstätte hat sich zu einem beliebten Lernstandort entwickelt und wird jährlich von rund 3.000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen besucht. Von 1990 bis 2014 gehörte Wiesemann außerdem dem Vorstand des NABU Kreisverbandes Lippe an. Als Vertreter dessen wurde er 1985 in den Beirat der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe gewählt. Nahezu drei Jahrzehnte hat er sich sowohl im Beirat als auch in diversen Arbeitsgruppen in hohem Maße für die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes engagiert. Dies ist umso bemerkenswerter, da er sein umfangreiches Engagement zeitweise neben seiner beruflichen Tätigkeit sowie seinem Familienleben leistete. Von 1994 bis 2006 war Hans-Dieter Wiesemann zudem Mitglied des Landschaftsbeirates bei der Bezirksregierung Detmold als höhere Landschaftsbehörde. Anfang der 1990er Jahre begann er dann zusätzlich sein Engagement in der Ortsgruppe Detmold des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) und hat im Jahr 2009 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen. Darüber hinaus ist er langjähriges Mitglied im Naturwissenschaftlichen und Historischen Verein (NHV) für das Land Lippe, im Förderverein Nationalpark Senne und im Naturwissenschaftlichen Verein für Bielefeld und Umgebung. Nahezu seine gesamte Freizeit hat der 73-Jährige ehrenamtlich dem Natur- und Umweltschutz gewidmet. Die Projekte der NABU-Arbeitsgruppe Detmold wurden mehrfach mit dem Umweltpreis der Stadt Detmold ausgezeichnet. Hans-Dieter Wiesemann erhielt zudem auch persönlich den Umweltpreis für seinen naturnahen Vorgarten.

  2. Kommentare

    Bitte melden Sie sich an